Herzlich Willkommen auf MAMMAM Garküche Street Food aus Vietnam und Thailand in Berlin Friedrichshain.

Garküche sind elementarer Teil asiatischer Kultur. Die asiatische Esskultur wird durch die kleinen, mobilen Street Food, genannt Garküche, geprägt. Frische Zutaten werden schnell und frisch nach den Wünschen der Gäste zubereitet, schmackhaft und zu günstigen Preisen. Die frischen Zutaten wie Gemüse, Fleisch oder Fisch werden häufig in einer kleinen Vitrine ausgestellt, damit die Gäste ihre Qualität beurteilen können.

Garküche Street Food sind so beliebt, weil Menschen gerne zwischendurch mal eine kleine Portion auf der Straße zu sich nehmen. Die Preise in einer Garküche sind wesentlich niedriger als in einem Restaurant. In den asiatischen Garküchen wird ausschließlich mit frischen Zutaten gekocht, gebraten, gebrutzelt und gegrillt. Die Gerichte sind fettarm, vitaminreich und raffiniert gewürzt - einfach schmackhaft und gesund.

In ganz Thailand sind Garküche weit verbreitet. Die thailändische Küche ist durch die geographische Lage, Kultur und Religion des Landes geprägt. Wokgerichte aus China und exotische Gewürze aus Indien haben die thailändische Küche stark beeinflusst. Dennoch besitzt sie einen einzigartigen, unverwechselbaren Charakter, dessen regionale Unterschiede gering sind. Im Norden wird z.B. Klebreis dem Langkornreis vorgezogen, im Süden werden die Curries schärfer gewürzt. Die Rezepte werden meist von Generation zu Generation mündlich weitergegeben. 

An den thailändischen Essensständen auf Märkten oder auf Gehsteigen werden unterschiedliche Speisen angeboten: Fleisch, Geflügel, Fisch, Suppen, Obst und Gemüse (gegrillt, gekocht, oder roh) und daneben verschiedenen Gaeng-Gerichte. Thailändisch kochen heißt nicht immer, streng rezeptgetreu zu kochen, sondern impro-visationsfreudig zu sein.

Typische vietnamesische Garküche ist die Zubereitungsmethode, die sehr ernegiesparend ist und mit der die Vitamine sowie wertvolle Nähstoffe so weitgehend erhalten bleibten. Als Grundnahrungsmittel werden in Vietnam Reis, Reisnudeln und eine große Zahl verschiedener Arten von Gemüse gegessen.

Vietnamesische Gerichte werden typischerweise sehr kurz gebraten und auf Pfannen mit hohem offenem Feuer zubereitet. Sie sind deshalb meist oberflächlich geröstet und innerlich gegart. Hiermit lassen sich fast alle festen Speisen, darunter Nudeln, Gemüse, Obst und Fleisch rösten, frittieren oder kurz anbraten.

Für die Frühlingsrollen ist Vietnam sehr bekannt. Sie werden roh, gebraten oder frittiert gegessen und manchmal auch in Salatblätter eingewickelt. Füllungen sind regional und saisonal unterschiedlich und umfassen ein lieblich-süßes bis hin zu scharf-herzhaftem Spektrum.

Eine typische Spezialität Vietnams ist die Reisbandnudelsupe (Phở), eine sprudelnd heiße Nudelsuppe, die gerne als deftige Tagesbasis genommen wird, z.B. mit dünnen Rindfleischscheiben als Phở Bò oder mit Hühnchenfleisch als Phở Gà, gewürzt u.a. mit Zitrone, Chili und frischem Koriander.

Besonders beliebt sind in Vietnam die Suppen, aber auch andere einfache Gemüse, Fleisch- und Fischgerichte.

 

MAMMAM 

Garküche-Street Food

aus Vietnam und Thailand 

Gabriel-Max-Str. 2

10245 Berlin-Friedrichshain

Öffnungzeiten:

Mo.-So. ab 13.00 Uhr

Tel.: 030 20318482

Handy : 01719868815

E-Mail: info@mammam-berlin.de

Wir gehören zu den Besten
Wir gehören zu den Besten